Fahrspaß im Sommer – So fahren Sie cool durch den Sommer

Autofahrer fährt über die Landstraße - Fahrspaß im Sommer

Die Temperaturen erreichen und überschreiten die 30 C° Marke, die Nächte werden länger und es bleibt überwiegend trocken – der Hochsommer ist da! Die hohen Gradzahlen erfreuen uns. Endlich wieder das Wetter in vollen Zügen genießen, Roadtrips unternehmen oder spontan in den Kurzurlaub. Zu heiß darf es dann doch nicht werden, ansonsten sind wir schnell schlapp und schaffen nahezu nichts mehr – gleiches gilt für das Auto. Die enormen Temperaturen haben auch Auswirkungen auf unser Gefährt. Worauf müssen Sie achten und wie kommen Sie wirklich cool durch den Sommer?

 

Überhitzungsgefahr

Jeder kennt das Gefühl, wenn man im Sommer die Autotür öffnet und einem im ersten Moment nur heiße, abgestandene Luft entgegenkommt. Wenn Sie sich direkt ins Auto setzten, merken Sie, dass kaum Sauerstoff vorhanden ist. Um genau diesem Problem entgegenzuwirken, empfehlen wir Ihnen als erstes die Türen und Fenster zu öffnen und damit gut durchzulüften. Auch wenn Sie eine Klimaanlage besitzen, sollte dies Ihr erster Schritt sein. Erst nach Öffnen der Türen und Fenster ist es ratsam die Klimaanlage auf Umluft einzuschalten. Achten sie bei der Nutzung der Anlage immer darauf, dass die Luftaustrittsdrüsen nur auf bekleidete Körperstellen ausgerichtet sind, ansonsten drohen Erkältungen. Kühlen Sie zudem Ihr Fahrzeug nicht zu sehr runter, denn bei einer zu großen Differenz der Innen- und Außentemperatur kann es bei dem Verlassen des Autos zu einem Hitzeschock oder anderen Kreislaufbeschwerden kommen.
Wenn Sie nicht im Schatten parken, dann schützen Sie Ihr Fahrzeug durch einen Sonnenschutz, der Sonnenstrahlen reflektiert und damit den Innenraum kühler hält.
Damit Ihr geliebtes Gefährt nicht zu heiß läuft, sollten Sie ebenfalls die Temperaturanzeige im Blick behalten. Befindet sich diese Im roten Bereich müssen Sie umgehend anhalten und eine Pause einlegen. Prüfen Sie zudem Ihr Kühlwasser regelmäßig und achten Sie auf ggf. austretende Flüssigkeiten.

Bitte nicht volltanken

Es steht eine längere Autofahrt an und Sie müssen vorher tanken? Dann verzichten Sie lieber darauf, den Tank voll zu machen. Die hohen Temperaturen sorgen dafür, dass sich Diesel und Benzin im Tank ausdehnen. Ist dieser schon gänzlich gefüllt, besteht die Gefahr des Überlaufens, was ein erhöhtes Brandrisiko zur Folge trägt. Wenn die Abschaltautomatik der Tanksäule eingreift, sollten Sie insbesondere im Sommer nicht noch weiter nachfüllen.

Trockene Wiesen als Parkplatz meiden

Möchte man das Auto schön in Szene setzten, greifen einige Menschen auf Wiesen, Wälder oder Felder zurück, die im Sommer jedoch meist vertrocknet sind. Dabei ist den meisten wohl nicht bewusst, dass Bauteile wie der Katalysator oder die Auspuffanlage schon nach einer kleinen Spritztour Temperaturen um die 600°C erreichen. Das Brandrisiko ist hier also enorm hoch, gerade zu starken Hitzezeiten. Die Versicherungen sehen das auch nicht gerne: Die Kfz-Haftpflicht übernimmt Schäden an Fremdfahrzeugen, aber die Vollkasko kann die Kostenübernahme aufgrund grober Fahrlässigkeit kürzen. Sollte die Feuerwehr benötigt werden, wird Ihnen sehr wahrscheinlich auch diese eine Rechnung zukommen lassen.

Hitzeschäden auf der Straße

Ca. 30 % der deutschen Autobahnen verfügt über eine Betonoberfläche. Diese ist der Hitze allerdings nicht gewachsen. Plötzliche und langanhaltend hohe Temperaturen sorgen für Wölbungen sowie im schlimmsten Fall auch zum Aufplatzen des Untergrunds. Diese sogenannten „Blowups“ sind extrem gefährlich, weswegen Motorradfahrer Betonoberflächen im Sommer lieber gänzlich meiden sollten.
Bei einem Asphalt-Untergrund besteht aufgrund des weichen Teers keine Gefahr für Blowups. Allerdings verformt sich der Teer durch die große Hitzebelastung, was zu tiefen Spurrillen führen kann. Dabei erhöht sich auch die Gefahr des Aquaplanings im Falle eines Sommergewitters.

Wichtig für Sie als (Mit-) Fahrer

Bei den Temperaturen werden die Klamotten luftig leicht. Das ist auch bei dem Autofahren erlaubt. Ob Bikini oder Badehose – nur gänzlich nackt (oder oberkörperfrei als Frau) darf es nicht sein. Achten Sie auch darauf, dass die Ausstattung des Fahrzeugs ebenfalls eine hohe Temperatur angenommen hat und die Sitze sowie die Anschnallgurte extrem heiß sein können. Auch wenn es verführerisch ist: Sehen Sie von Flipflops oder barfuß-fahren ab. Unerwartete Bremsmanöver sind damit mehr als kompliziert durchzuführen. Im Falle eines Unfalles werden Sie aufgrund dessen mitbeschuldigt.
Nehmen Sie sich ebenfalls immer genug Wasser für die Fahrt mit. Die Luft der Klimaanlage und das warme Wetter entzieht Ihnen Feuchtigkeit. Greifen Sie bestenfalls wirklich zu Wasser oder Mineralwasser, um Kopfschmerzen und Konzentrationsschwierigkeiten vorzubeugen.
Selbstverständlich sollten Sie auch Ihre Augen optimal vor dem direkten Sonnenlicht schützen. Wählen Sie dabei eine Sonnenbrille, die maximal 92% des Lichts absorbiert, alles darüber ist nicht mehr für den Straßenverkehr geeignet. Auch die Farbe der Tönung spielt eine wichtige Rolle, denn blaue Gläser können die Wahrnehmung der Farben Rot und Gelb erschweren und verschwimmen lassen. Achten Sie außerdem darauf, dass die Brille möglichst eng an Ihrer Stirn anliegt und auch seitliches Licht etwas abfängt, sodass Sie möglichst wenige Stellen haben, an denen Sie die Sonne stören könnte.
Nun sind Sie bereit für den nächsten sommerlichen Ausflug mit dem Auto. Wir wünschen Ihnen allzeit gute Fahrt!

Sie fliegen lieber in den Urlaub? Dann reservieren Sie hier bequem Ihren Parkplatz am Flughafen.

 

Visit us on:

Link to McParking on Facebook
Link to McParking on Instagram
Link to McParking on Twitter
Link to McParking on LinkedIn
Link to McParking on Google
Link to McParking on Youtube