Was wird beim TÜV geprüft?

KFZ Mechaniker überprüft Motorraum

Was wird beim TÜV geprüft?

Wussten Sie, dass der TÜV nun seit über 70 Jahren fester Bestandteil in Deutschland ist? Um die Verkehrstauglichkeit der Fahrzeuge gewährleisten zu können, werden diese alle 2 Jahre (Neuwagen erst nach den ersten 3 Jahren) einer technischen Untersuchung unterzogen. Aber was genau wird bei der Hauptuntersuchung (HU) am Auto geprüft?

 

Prüfung des Fahrzeugs

Die Wartung wird von einem TÜV-Prüfer von der Lenkung bis zum Fahrwerk durchgeführt. Falls Sie sich unsicher sind, ob Ihr Fahrzeug die Untersuchung ohne Mängel besteht, können Sie es vorab in einer Kfz-Werkstatt prüfen und gegebenfalls reparieren lassen. Ein Fachmann weiß, welche relevanten Teile bei einer HU geprüft werden und kann so beurteilen, ob das Fahrzeug die Prüfung bestehen wird. So können Sie sichergehen, dass keine teure Nachuntersuchung nötig sein wird.

Das wird äußerlich geprüft:

•    Die Windschutzscheibe, die Heckscheibe, die Scheinwerfer und die Außenspiegel werden auf Risse und Splitterungen geprüft.
•    Die Profiltiefe wie auch Beschädigungen der Reifen

Das wird innerlich geprüft:

•    Pflichtausstattung, dazu gehört das Warndreieck, zwei Warnwesten, ein Verbandskasten, Ersatzreifen oder Pannenset
•    Prüfung der Batterie und der Bremsflüssigkeit

Anschließend setzt sich der Prüfer hinter das Steuer und macht eine Probefahrt bei 8 km/h, um Airbags, ABS und ESP zu prüfen. Zudem wird er die Stoßdämpfer und Bremsfähigkeit kontrollieren sowie auf ungewöhnliche Geräusche im Motorraum achten. Nach der kurzen Probefahrt kommt Ihr Fahrzeug auf die Hebebühne. Dort werden durch den Sachverständigen die Bremsbelege, die Achsen, die Gelenke, die Auspuffanlage und Radaufhängungen untersucht. Gleichermaßen wird auf die Dichtungen und auf einen möglichen Flüssigkeitsverlust und Rostfraß geachtet.

Weiter geht es mit der Prüfung der Leuchtmittel. Dabei wird jedes Licht vom Blinker bis zur Beleuchtung des Nummernschildes geprüft. Ebenso muss die Einstellung der Weitleuchtenregulierung stimmen, wenn sie vorhanden ist. An dieser Stelle wird die Beleuchtung nach Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung (StVZO) vorgegangen.

Die Abgasuntersuchung (AU) kann auch schon vor der Abnahme der TÜV-Prüfung abgelegt werden. So können Sie die Papiere, nach der bestandenen AU-Prüfung, beim TÜV vorlegen. Dabei darf die letzte Prüfung nicht länger als zwei Monate zurückliegen.

Zuletzt werden die Papiere begutachtet. Die Fahrzeugpapiere müssen mit der Fahrgestellnummer übereinstimmen.

 

Was passiert, wenn mein Auto Mängel aufweist?

Ist Ihr Auto nicht mängelfrei, erhalten Sie vom Prüfer eine Mängelliste. Diese Beanstandung(en) müssen Sie innerhalb von 4 Wochen beseitigen. Anschließend müssen Sie das Auto erneut bei der Prüfstelle vorstellen.

 

Wo kann ich mein Auto prüfen lassen?

  • DEKRA
  • TÜV Süd / TÜV Nord / TÜV Rheinland / TÜV Thüringen
  • GTÜ
  • KÜS

Wir wünschen Ihnen eine allzeit gute und sichere Fahrt. Möchten Sie das Auto einmal stehen lassen und vom BER fliegen? Dann können wir Ihnen bei McParking einen sicheren und günstigen Parkplatz anbieten. Unser kostenloser Shuttlebus bringt Sie direkt vom Parkplatz zum Flughafen.

 

Zurück

Besuche uns auf:

Verlinkung zu McParking auf Facebook
Verlinkung zu McParking auf Instagram
Verlinkung zu McParking auf Twitter
Verlinkung zu McParking auf LinkedIn
Verlinkung zu McParking auf Google
Verlinkung zu McParking auf Youtube